Direkt zum Inhalt springen

Invasive Pflanzen und Tiere: Bedrohung oder Bereicherung?

Vernachlässigte Wegameise, Asiatischer Laubholzbockkäfer, Signalkrebs, Ambrosia, Kirschlorbeer, Japanknöterich: Zahlreiche in die Schweiz eingeschleppte oder eingewanderte Tier- und Pflanzenarten tragen harmlose Namen. Doch viele dieser sogenannten «Invasiven Neobiota» machen Probleme und können gefährlich werden. Sie bedrohen die Artenvielfalt, wenn sie einheimische Tiere und Pflanzen verdrängen oder sich mit ihnen kreuzen, sie können die Gesundheit von Mensch und Tier gefährden und Schäden an Bauwerken sowie Ernteverluste verursachen. Wie reagieren wir als Gesellschaft sinnvoll auf diese Herausforderungen? Wie können wir Beeinträchtigungen und Schäden vermeiden? Was kann jeder Einzelne von uns, sei es als Tierfreund oder Gartenliebhaber, dazu beitragen?

Veranstaltungsort

Mönchhof, grosser Saal
8617  Mönchaltorf

Organisator

Zeitfragen